Integrierte Ländliche Entwicklung - Region nette innerste

Die Stadt ist Zentrum des historischen Ambergaus, einer rundum von Laubwald umstandenen Beckenlandschaft am Nordwestrand des Harzes. Die Überschaubarkeit dieses etwa 10 mal 10 Kilometer messenden Raumes mit Bockenem in der Mitte und 17 umgebenden dörflichen Ortschaften schafft ein geschlossenes Bild, in dem der Gegensatz zwischen dem von der Landwirtschaft geprägten Beckeninnern und den umgebenden Höhenzügen charakteristisch ist.

Um das Jahr 1300 mit Stadtrecht ausgestattet, gehörte Bockenem ab dem 14. Jahrhundert zu den niedersächsischen Hansestädten und von Beginn an zur Internationalen Hanse und nicht zuletzt zu den Mitbegründern des „Sächsischen Hansebundes“. Der große Marktplatz und die bestimmende gotische St. Pankratius-Kirche geben noch heute ein Zeugnis von der hochmittelalterlichen Blütezeit. Der 30-jährige Krieg und drei verheerende Stadtbrände, von denen der des Jahres 1847 über 90 Prozent des gesamten Gebäudebestandes einäscherte, brachten in der weiteren Entwicklung einschneidende Rückschläge, von denen die Stadt sich stets wieder erholte.

Nach dem schweren Brand von 1847 wurde die gesamte Altstadt innerhalb von fünf Jahren wieder aufgebaut, und zwar in der Fachwerkbauweise, wie sie in jener Zeit üblich war. Mit Ausnahme des vom Brand weitgehend verschont gebliebenenTeils der südwestlichen Altstadt, der die malerischsten Winkel Bockenems besitzt, und mit Ausnahme der ebenfalls verschont gebliebenen und aus dem Jahre 1523 stammenden historischen Superintendentur (Tillyhaus), datiert der gesamte Fachwerkbestand der Stadt aus der Zeit nach 1847. Das dennoch weitgehend geschlossene Bild vermittelt in seiner Architektur sehr anschaulich die Art und Weise, wie man in einer Ackerbürgerstadt lebte, wohnte und wirtschaftete. Die das gesamte Gebiet durchziehende Aue des Nette-Flusses fügt sich in harmonischer Weise in diese intakte Landschaft ein. Die Einwohnerzahl aller 18 Ambergauortschaften beläuft sich auf ca. 10.500 Personen, die der Kernstadt Bockenem auf etwa 4.500.

 

© OpenStreetMap contributors - FootMap GmbH

große Kartenansicht

Zum Seitenanfang